29.12.2015

Paul Colize – Back up

(«Back up», La Manufacture de Livres, Paris, 2012)

Aus dem Französischen von Cornelia Wend

2015, Edition Nautilus, Verlag Lutz Schulenburg, Hamburg, 352 Seiten


****


Der erste Satz
Larry Speed landete auf dem Flughafen von Mallorca am Samstag, den 18. März 1967, am Nachmittag.

Das Buch
Larry Speed überlebt den Aufenthalt auf Mallorca nicht. Auch die drei anderen Mitglieder der in Berlin ansässigen englischen Band Pearl Harbor gehen in diesen Tagen unter mysteriösen und nie geklärten Umständen über den Jordan. Nur der belgische Back-up-Schlagzeuger, der bei der Aufnahme in Berlin, die zum Tod der Bandmitglieder führte, den eigentlichen Drummer ersetzte, überlebte.
In parallelen Handlungssträngen erzählt Paul Colize einerseits die Geschichte des Schlagzeugers von seiner Jugend in Belgien über das unheimliche Abenteuer in Berlin, seine Flucht nach Paris, später nach London und nach Montreux, anderseits über dessen Auftauchen 2010 in Brüssel, wo er als offenbar Obdachloser von einem Auto angefahren wird und mit dem sogenannten Locked-In-Syndrom im Krankenhaus erwacht.
Die Verschwörungstheorie, die dem Plot zugrunde liegt, mag etwas abenteuerlich sein, doch Colizes Ausflüge in die Musikszene der Sixties sind sehr stimmungsvoll, der Roman ist raffiniert aufgebaut und spannend. Der Autor ist auf Deutsch eine Entdeckung.

Der Autor
Paul Colize, *1953 in Brüssel, hat mehrere Krimis geschrieben und ist mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet worden. Insbesondere der Nachfolger von «Back up», «Un long moment de silence», 2013, erhielt mehrere Preise. «Back up» ist das erste Buch von Colize, das ins Deutsche übersetzt wurde. Colize lebt in Waterloo in der belgischen Provinz Wallonisch-Brabant.

Der letzte Satz
Er achtete nicht auf die Männer, die ihm folgten.


Keine Kommentare:

Kommentar posten